Aktuell Nachrichten

Erneute Heimniederlage                  für unsere Damen

Am Sonntag kam es zum Duell der Tabellennachbarn aus Boffzen und Scherfede/Rimbeck. Der Gast aus Scherfede konnte am Ende mit 3:1 die Oberhand behalten, wodurch Boffzen nun endgültig oben abreißen lassen muss in der Tabelle.

Die erste Möglichkeit der Partie hatte Boffzen nach drei Minuten, als Carolin Helling Scherfedes Torfrau mit ihrem Schuss prüfte. Nach einem sauber vorgespielten Konter gegen zu weit aufgerückte Boffzerinnen ging Scherfede/Rimbeck in der achten Minute durch ihren ersten Angriff mit 1:0 in Führung. Den Rückstand steckte Boffzen gut weg und setzte spielerisch immer weider gute Akzente. Nach einem Freistoß von Sina Gröbing tauchte Lisa Weike frei vorm gegnerischen Tor auf, traf den Ball jedoch nicht richtig, weshalb der Abschluss Scherfedes Torfrau vor keine zu großen Probleme stellte. Nach einem Handspiel im Strafraum wurde Boffzen in der 14. Minute ein Elfmeter zugesprochen, den Ezgi Davulcu sicher zum 1:1 - Ausgleich nutzte. Zwei Minuten später verhinderte Vivian Fogheri im Boffzer Tor mit einer Glanzparade den erneuten Rückstand, als sie einen Abschluss gerade noch an den Pfosten lenkte. Boffzen blieb das bessere Team und erarbeitete sich weitere Möglichkeiten. Lisa Weike sorgte über Außen immer wieder für Gefahr. Doch im Abschluss blieben Boffzens Offensivkräfte um Ezgi Davulcu, Vanessa Hindrichs und Michelle Busche glücklos, sodass Boffzen die eigene Feldüberlegenheit nicht in eine verdiente Führung umsetzen konnte.

Direkt nach der Halbzeitpause nutze Scherfede Boffzens Inkonsequenz im Zweikampf aus und erzielte per Schuss im Fünfmeterraum das 2:1. Der sofortige Rückstand brachte Boffzen aus dem Konzept, sodass kaum noch spielerische Akzente gesetzt wurden, sowie der letzte Pass nicht mehr ankam. Es entwickelte sich eine Partie, die sich zumeist im Mittelfeld abspielte. Scherfede blieb durch ihre schnelle Top-Torjägerin immer wieder gefährlich, da diese zu viel Platz über Außen bekam. In der 73. Minute hatte Boffzen die große Chance auf den Ausgleich. Rhea Mönnekes spielte einen Pass in den Lauf von Ezgi Davulcu, die alleine auf die Torfrau zulaufend den Ball nicht im Tor unterbringen konnte. Einen Freistoß von Rhea Mönnekes konnte Scherfedes Torfrau erst im Nachfassen entschärfen. Boffzens mangelnde Chancenverwertung rächte sich am Ende des Spiels. Nach einem Alleingang erzielte Scherfede in der 87. Minute das 3:1, was die Vorentscheidung war.

Eine erneut mehr als überflüssige Niederlage, die zum Spielverlauf eigentlich nicht passt. Boffzens mangelnde Chancenauswertung in der ersten Halbzeit rächte sich am Ende.

Zum Einsatz kamen:
Vivian Fogheri, Carolin Helling, Sina Gröbing, Nele Schulz, Laura Lübking, Vanessa Hindrichs, Rhea Mönnekes, Jennifer Strieder, Lisa Weike, Michelle Busche, Ezgi Davulcu, Saskia Grüger, Tamara Hartmann, Sarah Steinsiek & Katharina Driehorst.

Drei Schnelle tore: Boffzen siegt verdient gegen Pegestorf

Am Ende waren sich sowohl FCB-Trainer Pierre Gröne als auch Pegestorfs Spielertrainer Emmet Bero einig, dass der 3:1-Sieg von Boffzen verdient war. "Wir haben heute eine gute Spielanlage an den Tag gelegt und uns spielerisch entwickelt. Bei einer besseren Chancenverwertung hätten wir auch 4:1 oder 5:1 gewinnen können", zeigte sich Gröne über das gezeigte seines Teams zufrieden.

"Boffzen hatte Glück, dass der Keeper den Volleyschuss von Dario Winter gehalten hat. Wäre dieser reingegegangen, dann wären wir mit einem Remis nach Hause gefahren. Ich kann der Mannschaft aber keinen Vorwurf machen, sie hat super gefightet und aus unserere Personalsituation das Beste gemacht. Andrei Vorrat fehlt uns weiterhin allen Ecken und Enden", resümierte Emmet Bero gegenüber der Redaktion.

Die erste Chance des Spieles besaß Marec Wenzel, welcher vorm Sechzehner zu viel Platz hatte und einfach mal draufhielt, doch mit seinem Schuss das Ziel verfehlte. Auch auf der Gegenseite senkte sich das Spielgerät nach 14 Minuten nach einem 25 Meter-Freistoß von Kapitän Alessandro Startari über die Latte. Zu wenig Druck bekam Torben Röttger nach einer Flanke von Marec Wenzel auf den Ball, sodass der gut aufgelegte David Stumpf sicher zu packen konnte. Auch wenig später landete der Ball nach einem Schuss von Rene Wenzel, der bei einem Freistoß von seinem Bruder Marec mit aufgerückt war, in den Armen von David Stumpf.

Die nächste hochkarätige Chance konnte Boffzen nach 37 Minuten verzeichnen. Rami Shallash konnte das Spielgerät nicht gut genug klären, sodass der Ball vor die Füße von Torben Röttger fiel, der David Stumpf zu einer Parade zwang. Und auch nach einem Eckball war bei David Stumpf Endstation. Von Rene Wenzel über Christopher Leßmann landete der Ball bei Calvin Böker, dessen Schuss Stumpf parierte. Die letzte Chance vergab Marec Wenzel nach Zuspiel von Alexander Böddeker, sodass Pegestorf mit einem glücklichen torlosen Unentschieden in die Pause ging.

"Wir haben viel mehr Spielanteile und brauchen den Dösenöffner", sagte FCB-Trainer Pierre Gröne im Halbzeitgespräch mit der Redaktion und diese Worte haben scheinbar auch seine Spieler in der Halbzeitansprache gehört. Mit der ersten Aktion im zweiten Durchgang wäre beinahe das 1:0 gefallen, aber eben nur beinahe. Johannes Urlacher bediente Torben Röttger, doch dieser feuerte das Spielgerät über statt ins Tor. In der 49. Minute war es dann soweit. Eine starke Flanke von Leon Ritter fand den Kopf von Tayfun Eraydin, der zum 1:0 einköpfte. Mit einer starken Kombination legte die Gröne-Elf das 2:0 nach. Tayfun Eraydin spielte den Ball in die Mitte zu Torben Röttger, der diesen kurz auf Alexander Böddeker klatschen ließ. Böddeker setzte zum Schuss an und traf mit einem herrlichen Schuss. Pegestorf wehrte sich und kam in der 53. Minute zum 2:1-Anschlusstreffer. Nach Schüssen von Adamo Startari und Mesut Kaya, staubte Martino Minniti ab.

Boffzen blieb die spielbestimmende Mannschaft und ließ weitere Chancen folgen. Der eingewechselte Jimmy Deng visierte aus spitzem Winkel das kurze Eck an, doch David Stumpf war weiterhin auf dem Posten und vereitelte auch wenig später eine gute Chance von Torben Röttger. Nach einer Flanke von Marec Wenzel köpfte Torben Röttger  wenige Zeigerumdrehungen später den Ball über das Tor.

Es waren noch eine Viertelstunde zu spielen, aber es stand weiterhin nur 2:1. Boffzen stand insgesamt stabil, doch hätte fast wieder einmal sichergeglaubte Punkte liegen gelassen. Zunächst konnte Marc Hansmann einen Schuss von Francesco Startari parieren, ehe er von Dario Winter, der Spielgerät per Volleyschuss schoss, zu einer Glanztat gezwungen wurde.

Pegestorf machte in den Schlussminuten auf und wollte wenigstens mit einem Punkt nach Hause fahren - dies nutzten die Nullachter aus. Der Sieg des FCB war in der fünften Minute der Nachspielzeit schließlich besiegelt. Der TSV wollte den Ball von hinten raus spielen, doch wurde im Spielaufbau gut unter Druck gesetzt, sodass ein Flachpass von Calvin Böker Johannes Urlacher erreichte, der zum 3:1 einschob.

 

Quelle: Meine Fankurve

 

Weitere Bilder gibt´s hier

1:3-Niederlage im           Freitagsspiel für die Damen

Am Freitag kam es zur vorgezogenen Kreisligapartie zwischen der SpVg Brakel und dem FC 08 Boffzen. Am Ende setzte sich Brakel mit 3:1 durch.

Die Partie begann mit einer leichten Überlegenheit für Brakel. Nach sieben Minuten musste Boffzens Torfrau Alena Schanze nach einem Brakeler Alleingang die erste brenzlige Situation entschärfen. Boffzen kämpfte sich langsam in die Partie und war in der Hintermannschaft aufmerksam, sodass das Spiel vermehrt im Mittelfeld stattfand. Rhea Mönnekes hatte nach zwölf Minuten per Weitschuss die erste Boffzer Möglichkeit, schoss aber über das gegnerische Gehäuse. In der 37. Minute konnte Brakel mit 1:0 in Führung gehen. Nach einem Alleingang von Brakels Stürmerin konnte Alena Schanze den Ball an die Latte lenken, den Abstauber setzte Brakel per Kopfball unhaltbar ins Netz. Zu diesem Zeitpunkt war die Brakeler Führung eher glücklich, da sich beide Mannschaften über weite Strecken neutralisierten. Boffzen zeigte genau die richtige Reaktion und kam durch Michelle Busche bereits eine Minute später gefährlich vors Brakeler Tor. Ihr Abschluss konnte gerade noch zur Ecke abgelenkt werden. Einen Freistoß von Vivian Fogheri entschärfte Brakels Torfrau in der 40. Minute erst im Nachfassen. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte hatte Brakel noch eine weitere Großchance, doch Alena Schanze behielt im Eins gegen Eins-Duell die Oberhand und konnte klären. Boffzen nahm sich für die zweite Halbzeit viel vor, doch bereits nach 52. Minuten war dieser Plan hinfällig als Brakel zum 2:0 traf. Wieder war es ein Alleingang, den Alena Schanze im ersten Versuch abwehren konnte, doch der Nachschuss landete im Boffzer Tor. Die Boffzer Mannschaft war nun deutlich aus dem Konzept geraten, sodass Brakel in der 62. Minute auf 3:0 erhöhen konnte. Boffzen erzielte durch einen schönen Weitschuss von Jennifer Strieder in der 64. Minute den 1:3 – Anschlusstreffer. Dadurch beflügelt wurde Boffzen wieder aktiver und erspielte sich die Möglichkeit auf 2:3 zu verkürzen: Ezgi Davulcu tankte sich durch, doch schoss die gegnerische Torfrau mit ihrem Abschluss lediglich ab bzw. um. Das blieb die einzige gute Möglichkeit Boffzens bis zum Abpfiff. Brakel hatte kurz vor Schluss erneut durch einen Alleingang die Chance auf 4:1 zu erhöhen, doch der Abschluss verfehlte das Tor klar. So blieb es bei einer 1:3 - Niederlage aus Boffzer Sicht. Sicherlich ist die Niederlage ärgerlich, da man unnötig mit 0:1 in Rückstand geriet. Doch offensiv war man einfach zu harmlos um Brakel gefährlich zu werden. Zur Zeit ist das Glück einfach nicht auf Boffzens Seite.

Zum Einsatz kamen:
Alena Schanze, Sarah Steinsiek, Sina Gröbing, Carolin Helling, Lisa Weike, Annika Schüler, Jennifer Strieder, Rhea Mönnekes, Jelena Schrick, Zehra Esen, Vivian Fogheri, Ezgi Davulcu, Michelle Busche & Tamara Hartmann.

Am kommenden Sonntag, den 06.11. steht das vorletzte Heimspiel im Jahr 2016 an. Gegner ist der SV Scherfede/Rimbeck. Anstoß ist um 11 Uhr im Boffzer Sollingstadion.

Verdienter 3:1-sieg                               der damen in Kollerbeck

Unsere Damen traten am Sonntag die Reise nach Kollerbeck an, um dort auf den Tabellenletzten der Kreisliga Höxter zu treffen. Gespielt wurde mit jeweils neun Spielerinnen auf dem Hartplatz. Kollerbeck verstärkte sich aufgrund des Spielausfalls der ersten Mannschaft mit drei Spielerinnen der Bezirksligamannschaft. Boffzen behielt am Ende mit dem 3:1 die Oberhand und konnte nach zuletzt zwei Niederlagen endlich wieder drei Punkte auf dem Konto verbuchen.

Der Gast aus Boffzen konnte bereits in der dritten Minute in Führung gehen. Einen Rückpass ließ Kollerbecks Torfrau ins eigene Gehäuse durchkullern. Boffzen war in der Folgezeit das bessere Team, doch Kollerbeck spielte klug mit und machte es den Gästen schwer. In der 29. Minute wurde ein Eckball Boffzens durch eine Kollerbecker Spielerin fast erneut ins eigene Netz gelenkt. In der 41. Minute war es Lema Ansari, die die Boffzer Führung mit einem herrlichen Schuss vom 16er ins lange Eck auf 2:0 ausbaute.

Vivian Fogheri vergab in der 50. Minute freistehend, als sie Kollerbecks Torfrau anschoss. So war es in der 61. Minute Jana Bilstein, die ebenfalls per Weitschuss traf und auf 3:0 für Boffzen erhöhen konnte. Kollerbeck konnte durch einen Freistoßtor in der 64. Minute den Anschlusstreffer zum 1:3 aus ihrer Sicht erzielen. Alena Schanze im Boffzer Tor musste bis zum Spielende noch zwei Großchancen vereiteln. Boffzen erarbeitete sich noch weitere Tormöglichkeiten, die jedoch nicht zu Vorentscheidung genutzt werden konnten. So blieb es bis zum Schlusspfiff eine umkämpfte, aber faire Partie. Am Ende stand ein verdienter 3:1 – Auswärtssieg für Boffzen zu Buche.

frauen verlieren im derby          gegen den Sv 06 holzminden

Am Sonntag kam es zum Verfolgerduell in der Höxteraner Kreisliga zwischen dem FC 08 Boffzen und dem SV 06 Holzminden.

 

Holzminden startete besser in die Partie und konnte durch einen Weitschuss von Lina Riedinger bereits in der dritten Minute das 1:0 erzielen. Boffzen kam überhaupt nicht ins Spiel, sodass Holzminden relativ unbedrängt sein Spiel aufziehen konnte. In der 17. Minute hatte Holzminden eine weitere Großchance, jedoch verfehlte Franziska Malcherczyk freistehend aus fünf Metern knapp. In der 26. Minute fiel folgerichtig das 2:0 für die Gäste aus Holzminden. Ein Freistoß von Nele Gerboth prallte von der Latte nach Vorne ab, den Abstauber netzte Franziska Malcherczyk ein.

Die Gäste aus Holzminden mussten ab der 30. Minute in Unterzahl spielen, da der Schiedsrichter wegen Meckerns Gelb-Rot zeigte. Doch auch das schien keine Auswirkung auf das Spiel zu haben, Holzminden blieb weiter das druckvollere Team. Boffzen brachte in der ersten Hälfte keine gefährliche Aktion nach Vorne. In der 32. Minute kam es zur nächsten Großchance für Holzminden nach einem Abstimmungsfehler in der Boffzer Hintermannschaft, doch Carina Manthey setzte den Ball knapp neben das leere Tor. Zwei Minute später war es wieder Carina Manthey, die nach einem Alleingang an der gut parierenden Alena Schanze im Boffzer Tor scheiterte.

Für die zweite Hälfte nahm sich Boffzen einiges vor, doch die erste Möglichkeit hatte erneut Holzminden. Lara Fredriksdotter prüfte mit ihrem Schuss Alena Schanze, die abermals gut parieren konnte. In der 53. Minute hatte Boffzen die große Chance zum Anschlusstreffer. Nach einer Ecke von Rhea Mönnekes traf Vivian Fogheri die Latte, den Nachschuss von Zehra Esen konnte Holzmindens Torfrau abwehren. Boffzen wurde nun das deutlich aktivere Team und nutze die Unkonzentriertheiten im Holzmindener Spiel besser aus. In der 54. und 56. Minute verfehlten Vivian Fogheri und Zehra Esen mit ihren Abschlüssen knapp das Tor. Eine Minute später fehlten nach einem Schuss von Michelle Busche nur Zentimeter zum Anschlusstreffer. Holzminden blieb nur noch durch gelegentliche Angriffe gefährlich. Carina Manthey scheiterte in der 76. Minute erneut an Alena Schanze. In der 84. Minute war dann auch sie machtlos, als Carina Manthey am Ende im Liegen zum 3:0 traf. Boffzen gelang in der 89. Minute durch ein Freistoßtor von Vivian Fogheri lediglich noch der Ehrentreffer. Das Spiel endete somit mit 1:3 aus Boffzer Sicht.

Aufgrund der ersten Hälfte geht der Sieg für Holzminden in Ordnung. Boffzens Mannschaft war auf dem Platz zu diesem Zeitpunkt kaum präsent und konnte wenig Akzente im Spiel setzen. Holzminden löste das ganze klug sorgte immer wieder für Gefahr. In der zweiten Hälfte wurde Boffzens Spiel deutlich besser und man konnte sich Möglichkeiten herausspielen, sowie Holzmindens Hintermannschaft in Bedrängnis bringen.

Ohne chance gegen                                   den Spitzenreiter - 1:4!

Der TSV Lenne festigt mit einem 4:1 (1:0)-Erfolg beim FC 08 Boffzen den ersten Platz in der Kreisliga. Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte sorgte nicht nur ein blitzsauberes Umschaltspiel der Gäste für den auch in der Höhe verdienten Sieg. Dabei traf Torjäger Edward Urich doppelt und feierte seine Saisontreffer Nummer 16 und 17.

Die erste Chance gehörte den Gästen, die vom Start weg einen gefährlicheren Eindruck hinterließen. Doch den Freistoß von Niclas Mönkemeyer entschärfte FC-Keeper Marc Hansmann mit einer Parade (6.). Boffzen kam nur selten in die gegnerische Hälfte und leistete sich im Aufbauspiel zu viele Stockfehler. So auch nach 19 Minuten, als Torben Perl einen ungenauen Ball auf Calvin Böker spielte. Edward Urich kam an den Ball und steckte auf Björn Bettermann durch, der die Kugel an Hansmann vorbei spitzelte. Guiseppe Argentiero musste nur noch den Fuß hinhalten und markierte die 1:0-Führung.

Nur sechs Minuten später antworteten die Hausherren fast auf den Rückstand. Marec Wenzel spielte den Ball quer auf Christopher Leßmann. Der Innenverteidiger legte auf Johannes Urlacher ab, der aber aus wenigen Metern über den Querbalken schoss. 120 Sekunden nach dieser großen Möglichkeit war Urlacher der Vorlagengeber und bediente Jimmy Deng. Doch sein Kopfball aus guter Position landete direkt in den Armen von TSV-Torwart Michael Keunecke.

Die letzte gute Option in Durchgang eins auf den zweiten Treffer ließen die Gäste liegen. Urich legte sich den Ball eigentlich zu weit vor, Hansmann packte aber nicht richtig zu und ließ Urich erneut an das Leder kommen. Sein flacher Versuch in Tor-Richtung klärte Torben Perl in höchster Not vor Argentiero. „Boffzen stand überraschend tief. Wir haben es in der ersten Halbzeit noch nicht so optimal gemacht. Ich fand uns aber trotzdem schon überlegen. Aber Boffzen hat uns auch sehr viel Platz gelassen“, sagte TSV-Coach Martin Flenter.

Nach dem Seitenwechsel übernahm der Spitzenreiter die Spielkontrolle und dominierte das Geschehen. Und mit einem Doppelschlag sorgte Lenne innerhalb von nur fünf Minuten für die 3:0-Führung. In beiden Situationen standen die Hausherren nach eigenem Ballbesitz schlecht. Erst konterte der Gast nach einem Eckball, den die Flenter-Elf 25 Meter vor den eigenen Tor eroberte. Simon Vatterott tauchte am Ende frei vor dem gegnerischen Kasten auf und schob zum 2:0 ein.

Gleich mit der nächsten Offensiv-Aktion war es Urich, der sich den Ball nach einem tiefen Zuspiel von Florian Beineke eroberte und die Kugel versenkte.

Nach dem 3:0 waren die Gäste der insgesamt vierten Bude näher als die Boffzer, die im Angriff keine Durchschlagskraft mehr entwickelten. Immer wieder blieb der Ball im Mittelfeld hängen. Der TSV Lenne hätte durch Urich (67., 72.) das 4:0 erzielen müssen, kassierte aber nach 76 Minuten das überraschende 1:3: Alexander Böddeker köpfte eine Freistoß-Flanke von Johannes Urlacher ein. 120 Sekunden später verpasste Deng mit einem zu zentralen Schuss aus knapp zehn Metern den Anschlusstreffer. Mit dem 4:1 durch Urich, der nach einer Brustablage von Florian Beineke unbedrängt einschießen konnte, war die Partie endgültig entschieden (80.).

Pierre Gröne, Trainer des FC Boffzen, resümierte: „Wir waren in jeder Hinsicht die schlechtere Mannschaft. Wir standen nicht kompakt und waren nicht bereit, mehr zu investieren. Lenne wollte den Sieg viel mehr und hat verdient gewonnen. Wir haben einfach erneut zu viele Fehler im Aufbauspiel gehabt. Am Passspiel müssen wir noch arbeiten.“

Abheben will man beim TSV Lenne nach dem klaren Sieg beim Verfolger aber nicht. Auch wenn die Spieler nach dem Abpfiff in ihr Liedgut schon die Wörter Meisterschaft und Pokalsieg einbauten...„Es ist eine Momentaufnahme, die jeder in diesem Verein genießen soll. Ich bin stolz auf die Jungs. Uns haben die Wenigsten da oben erwartet. Boffzen wird aber auch noch kommen“, sagte Flenter.

 

Quelle: Meine Fankurve

 

Weitere Bilder gibt´s hier

Nichts zu holen auf dem Hartplatz

Boffzen. Am Sonntag traten die FC Boffzen – Damen zum Auswärtsspiel beim FC Peckelsheim-Eissen-Löwen in Eissen auf dem Hartplatz an.

 

Der Gastgeber kam besser in die Partie und hatte die ersten guten Möglichkeiten, jedoch hatte Boffzens Torhüterin Alena Schanze keine Probleme zu parieren. In der neunten Minute fiel nach einer Ecke für Peckelsheim das 1:0, nachdem Boffzen nicht richtig klären konnte. In der Folgezeit wachte die Boffzer Mannschaft auf und nahm endlich am Spielgeschehen teil. In der 14. Minute setzte sich Michelle Busche gut über Außen durch und passte in den Fünfmeterraum, wo Sarah Steinsiek mit ihrem Abschluss das Tor knapp verfehlte. In der 18. Minute landete ein Weitschuss von Vivian Fogheri an der Querlatte. Boffzen wurde nun offensiver und Peckelsheim agierte über lange Bälle. In der 35. Minute konnte der Gastgeber auf 2:0 erhöhen, als nach einer gut gespielten Kombination über Außen der Ball im Boffzer Tor landete. Bis zur Halbzeitpause hatte der Gastgeber noch vier weitere gute Möglichkeiten, die von Alena Schanze im Boffzer Tor allesamt entschärft wurden. So ging es mit einem 0:2 – Rückstand aus Boffzer Sicht in die Halbzeit.

Nach der Halbzeitpause hatte man sich viel vorgenommen, doch die Umsetzung klappte nur mäßig. Ein weiterer schnell über Außen vorgetragener Angriff führte in der 51. Minute zum 3:0 für Peckelsheim. Peckelsheim stellte weiter klug die Räume zu, sodass sich die Boffzer Mannschaft schwer tat in den Angriff zu kommen. Lediglich zwei Weitschüsse konnten verbucht werden. Durch planloses Rausschlagen von Bällen in die Mitte machte man sich unnötig das Leben schwer. Der Gastgeber aus Peckelsheim blieb bis zum Abpfiff gefährlich, doch Boffzen sollte bis zum Ende der Partie kein weiteres Gegentor mehr kassieren. So blieb es bei einer 0:3 – Niederlage, die in der Höhe auch verdient ist. Der FC P-E-L war am heutigen Tag die klar bessere Mannschaft.

2:1-derbysieg trotz doppelter unterzahl über die zeit gerettet

Fürstenberg. Am Ende waren sich MTV Fürstenbergs-Trainer Andreas Niemann und FC08 Boffzens Co-Trainer Fabio Mancini einig - ein Unentschieden wäre das gerechte Ergebnis gewesen, doch am Ende steht nun mal der Big Point für den Bezirksligaabsteiger aus Boffzen dar. "Die Griffigkeit im Sturm hat den Ausschlag für Boffzen gegeben", so Niemann, der auf das 2:1-Siegtor von Torben Röttger blickt, der im wahrsten Sinne des Wortes "GEIL" auf diesen Treffer war.

 

"Wir haben sehr gut angefangen und dann das Fußballspielen eingestellt. Wir standen zu weit vom Gegner weg, haben kein Pressing mehr gespielt, sodass Fürstenberg zum verdienten Ausgleich kam", analysierte Mancini kurz und prägnant die erste Halbzeit.

 

Und wie gut der FCB in die Begegnung fand, spiegelte sich auch gleich im Ergebnis wider. Sechste Spielminute: Alexander Böddeker schickte Torben Röttger in den Lauf, welcher den Ball quer auf den nachgerückten Jimmy Deng legte. Deng scheiterte zunächst an MTV-Keeper Florian Pottmeier. Den Rebound holte sich Johannes Urlacher, welcher das Spielgerät ins leere Tor drückte. Vor gut gefüllter Kulisse kämpften sich die Hausherren in die Begegnung und hatten in der Folgezeit mehr vom Spiel, ohne sich dabei Torchancen herauszuspielen.

Stattdessen gab es weitere Chancen für die Gäste. In der 18. Spielminute schickte Torben Röttger Calvin Böker in den Lauf, welcher den Ball knapp rechts neben das Tor setzte. Nur vier Zeigerumdrehungen später flankte Jimmy Deng auf Marec Wenzel, welcher den Ball direkt aus der Luft nahm und über das Tor schoss. Nach etwas mehr als einer halben Stunde schossen die Fürstenberger ein ähnliches Tor wie die Gäste. FCB-Keeper Marc Hansmann konnte zunächst einen Schuss von Paul Schlaht parieren, ehe Ramzi Gafsi den 1:1-Ausgleichstreffer markieren konnte. Mit diesem Spielstand gingen die Mannschaften folglich auch die Kabinen.

Die erste Chance des zweiten Durchgangs besaßen die Gäste. Jimmy Deng spielte den Ball zu Torben Röttger, welcher an Keeper Pottmeier scheitern sollte. In der 64. Minute hätte ein von Christopher Leßmann geschlagenes Luftloch beinahe den Weg des 2:1 für die Hausherren bereitet. Fabian Pleier-Helm ging dem Ball nach, doch setzte diesen flach links neben den Kasten. Nur eine Spielminute später war Paul Schlaht von einer Flanke von Ramzi Gafsi zu überrascht und vergab freistehend.

Die zweite Halbzeit wurde intensiver und dies spiegelte sich in vergebenen Karten des Schiedsrichters wider. Der mit gelb vorgestrafte Christopher Leßmann hatte nach gespielten 70 Minuten Glück, dass er mit einem gefährlichen hohen Bein gegen seinen Gegenspieler Pascal Göbel statt der Gelb-Roten Karte mit der letzten Ermahnung davon kam. Göbel versuchte wenig später am Spiel wieder teilzunehmen, doch musste nach wenigen Augenblicken dann doch mit der Trage vom Platz getragen werden und aus dem Spiel ausscheiden.

Fußball wurde auch noch gespielt - und zwar in 83. Spielminute. Jimmy Deng spielte den Ball lang auf Torben Röttger, welcher von seinem Gegenspieler Reinke Massolle eigentlich schon abgelaufen war, doch Röttger gab den Ball nicht auf und grätschte den Ball aus 10 Metern am überaschten Keeper Pottmeier zum viel umjubelten 1:2 rein ins Glück.

Wer nun glaubte das Spiel wäre entschieden und es würde nichts mehr passieren, der sah sich getäuscht, denn eine turbulente Schlussphase schloss sich an. Vier Minuten nach seinem Tor sah Torben Röttger nach einem Foulspiel in der gegnerischen Hälfte die zweite gelbe Karte, holte sich damit die Ampelkarte ab und wird damit im Spiel gegen den TSV Lenne gesperrt fehlen.

Und es kam noch dicker für den FCB! Mit einer Grätsche von der Seite versuchte Rene Wenzel den Ball gute 25 Meter vor dem eigenen Tor zu erobern - doch erwischte hierbei statt des Balls den Gegner. Der Schiedsrichter zückte die Rote Karte, womit auch Rene Wenzel mindestens für das Spiel gegen Lenne gesperrt sein wird.

In der Schlussphase verteidigte Boffzen den Dreier und fuhr letztlich mit einem glücklichen, aber wichtigen Derbysieg nach Hause.

 

Quelle: Meine Fankurve

 

Weitere Bilder!

spiel gedreht: Vivian Fogheri trifft fünf mal im heimspiel

Boffzen. Am vergangenen Sonntag kam es zur Frauen Kreisligapartie zwischen dem FC 08 Boffzen und dem FC Germete-Wormeln II auf dem 9er Feld. Boffzen behielt am Ende durch einen 6:1 - Erfolg die Oberhand und verteidigt die Tabellenführung der Kreisliga A.

 

Die erste klare Möglichkeit der Partie hatte der Gast aus Germete, doch Alena Schanze im Boffzer Tor konnte klären. In der 20. Minute konnte Germete per Flachschuss das 1:0 erzielen. Nele Schulz und Vivian Fogheri hatten in der Folgezeit die Möglichkeit auszugleichen, doch sie scheiterten an der gegnerischen Tofrau. In der 32. Minute sollte dann endlich der Ausgleich fallen. Eine Flanke von Nele Schulz verwertete Vivian Fogheri zum verdienten 1:1. Kurz darauf hatte Ezgi Davulcu zweimal die Chance für die Führung zu sorgen, doch ihre beiden Abschlüsse verfehlten das Tor knapp. In der 42. Minute gelang Boffzen das 2:1. Ein langer Ball von Rhea Mönnekes erreichte Vivian Fogheri im Strafraum, die zur Führung traf. Die letzte Chance vor der Halbzeit hatte Michelle Busche, die von einer Gegenspielerin bedrängt, knapp am Tor vorbeischoss. So ging es mit einem 2:1 für das Heimteam aus Boffzen in die Halbzeit.

In der 49. Minute machte es Michelle Busche dann besser, setzte sich gut durch und belohnte sich für ihre gute Leistung als sie zum 3:1 ins kurze Eck traf. Mit der Zwei-Tore-Führung im Rücken ließ es Boffzen erstmal langsam angehen. In der 80. Minute fiel dann die Vorentscheidung. Nach einer Ecke von Rhea Mönnekes kam Vivian Fogheri zum Kopfball und verwertete diesem zum 4:1. In der 83. Minute legte Vivian Fogheri per Alleingang das 5:1 nach, ehe sie in der 89. Minute mit ihrem fünften Treffer des Tages per Schuss aus der Drehung zum 6:1 - Endstand traf.

Am kommenden Sonntag treten die FC Boffzen - Damen zum Auswärtsspiel beim FC P-E-L in Willebadessen auf dem Hartplatz an. Anstoß ist um 11 Uhr.

Johannes urlacher sorgt             für deutlichen heimsieg

Boffzen. "Effektivität war heute das Schlagwort unseres Spiels", freute sich FCB-Trainer Pierre Gröne über den 5:1-Heimsieg gegen den TSV Kirchbrak. Wochen zuvor beklagte er sich stets über eine mangelnde Chancenverwertung seines Teams, doch dieses Mal sollte es auch anders gehen.

 

"Kirchbrak hatte viel mehr vom Spiel. Wir haben in der ersten Halbzeit gut umgeschaltet und gekontert", berichtet FCB-Spielführer Rene Wenzel. So gingen die Nullachter bereits nach zwei Minuten durch Johannes Urlacher mit 1:0 in Führung. Torben Röttger (14.) und Johannes Urlacher (28.) legte die Tore zwei und drei nach, ehe Alexander Seidel in der 30. Minute auf 3:1 verkürzen konnte. Direkt nach Wiederanpfiff machte Johannes Urlacher seinen Dreierpack perfekt. In der 33. Minute markierte Marec Wenzel den 5:1-Endstand.

"Der Sieg ist sicher um zwei Tore zu hoch ausgefallen. In der zweiten Halbzeit haben wir nichts mehr fürs Spiel getan, die Spielanlage von Kirchbrak war heut grundsätzlich die bessere. Nun wartet das Derby gegen Fürstenberg, wo uns wieder alles abverlangt wird. Mit der heutigen Leistung im Allgemeinen allerdings wird es schwer dort etwas Zählbares mitzunehmen", berichtet Gröne weiter.

 

Quelle: Meine Fankurve

Marec Wenzel trifft nach einwechselung doppelt

Boffzen. Im Nachholspiel der Kreisliga gab sich der FC 08 Boffzen gegen die SG GoLüWa keine Blöße und setzte sich souverän mit 6:0 durch. Mit diesem Sieg erhöht der Bezirksligaabsteiger seine Punktzahl auf 12 und schiebt sich in der Tabelle auf Platz 7 vor.

Den Torreigen eröffnete Johannes Urlacher in der 14. Spielminute. Fünf Minute später legte Alexander Böddeker das 2:0 nach, ehe Marvin Böker und Torben Röttger mit ihren Toren den 4:0-Halbzeitstand herbeiführten. Marec Wenzel machte mit einem Doppelpack schließlich den 6:0-Endstand perfekt.

"Wir hätten deutlich höher gewinnen müssen, aber haben phasenweise zu überhastet gespielt und zu schnell den Abschluss gesucht. Die SG GoLüWa hat im gesamten Spiel keinen wirklichen Torschuss abgegeben", blickt FCB-Kapitän Rene Wenzel auf die Partie zurück.

 

Quelle: Meine Fankurve

larusch-elf kassiert                                erste Saisonniederlage

Borgentreich. Nachdem Boffzen kampflos gegen den SV Ottbergen/Bruchhausen II die Punkte bekamen, mussten sie sich im vorgezogenen Punktspiel beim VfR Borgentreich (9er Team) mit 1:2 geschlagen geben. In Kreis Höxter kam es nun schon das zweite Mal vor, dass kein Schiedsrichter für eine Partie angesetzt wurde: Dieses ist mehr als unglücklich!

Nun zum Spiel: Boffzen hatte in der siebten Minute durch einen Pfostentreffer von Vivian Fogheri die erste gute Möglichkeit. Borgentreichs erster Schussversuch verpasste das Tor in der 13. Minute nur knapp. Boffzen konnte in der 17. Minute in Führung gehen. Jennifer Strieder spielte Vivian Fogheri an, die im Sechzehner stehend platziert zum 1:0 traf. Boffzen blieb das aktivere Team, musste sich gegen die sehr robuste Gangart des Gegners bewähren. Borgentreich blieb immer wieder mit langen Bällen auf ihre Kapitänin oder durch Alleingänge dieser gefährlich.

In der 36. Minute folgte Boffzens Schreckmoment: Laura Neils lief frei in Richtung Tor, als sie unsanft von den Beinen geholt wurde. Sie musste ausgewechselt werden und sich mit einer Fußverletzung auf den Weg in Krankenhaus machen. Zur Verwunderung Boffzens wollte der Schiedsrichter mit Hochball weitermachen, was die Spielerinnen aus Borgentreich fairerweise aufklärten, sodass es mit Freistoß für Boffzen weiterging.

Eine (sicherlich berechtigte) Karte wurde in dieser Situation nicht gezeigt… Boffzen schien sich nun im Schockzustand zu befinden, sodass Borgentreich immer besser ins Spiel kam. Alena Schanze im Boffzer Tor musste einige Male rettend eingreifen. Doch in der 41. Minute war dann auch sie chancenlos, als ein Alleingang zum 1:1 abgeschlossen werden konnte. Mit dem Unentschieden ging es in die Halbzeit.

Nach der Halbzeitpause wurde der unglücklich agierende Schiedsrichter ausgetauscht, was dem Spiel gut tat. Borgentreich blieb das gefährlichere Team, konnte folgerichtig dann in der 54. Minute in Führung gehen. Wieder war es ein Alleingang, der zum Gegentor führte. Boffzen fand zunächst nicht zurück in die Partie und musste sich den Angriffen Borgentreichs stellen. In der 75. Minute hatte Boffzen jedoch die Chance zum Ausgleich. Tamara Hartmann setzte einen Schuss im Sechzehner hauchdünn neben das Tor. Carolin Helling setzte kurz vor dem Abpfiff ihren Weitschuss knapp am linken Pfosten vorbei, weshalb es beim 1:2 aus Boffzer Sicht blieb.

Boffzens Team nahm sich weitestgehend selbst aus dem Spiel, da man sich viel zu sehr mit dem Schiedsrichter und der körperlichen Gangart des Gegners beschäftigte. Auch der Ausfall von Laura Neils wog schwer, da die eigenen Angriffsbemühungen nun harmloser waren. Es bleibt nur zu hoffen, dass sie nicht allzulange ausfallen wird! Im Endeffekt war die 1:2 – Niederlage gerechtfertigt, auch wenn sie in dieser Art und Weise sicherlich ärgerlich war.

Deng sichert Punktgewinn        beim Spitzenreiter

Holzminden. Das Spiel begann sehr temporeich. Beide Mannschaften zeigten, dass sie technisch begabte Spieler auf dem Holzmindener B-Platz hatten und die Punkte für sich haben wollten. So senkte sich das Spielgerät bereits nach fünf Minuten durch eine Freistoßflanke von Yannick Holtz das erste Mal über das Boffzener Gehäuse. Auf einen starken Pass von Simon Rybarczyk folgte fünf Zeigerumdrehungen später eine Großchance von Ramon Schreiner, welcher frei vor Marc Hansmann zu lang überlegte und an diesen scheitern sollte.

Bei Hansmann sollte für die Angriffe des SV in der ersten Halbzeit immer wieder Endstation sein. Wilms scheiterte nach Zuspiel von Schreiner an Hansmann, ehe Yannick Holtz sich an diesem die Zähne ausbiss. Bei den Nullachtern schmissen sich alle Spieler in die Bälle, sodass auch ein Schussversuch von Mats Lüttmann nach guten 20 Minuten von Kapitän Rene Wenzel geklärt werden konnte. Die größte Möglichkeit zum Führungstreffer hatte allerdings Kevin Wilms in der 26 Minuten auf dem Fuß. Nach einem langen Ball von Khalid Boukazou legte er den Ball über Hansmann hinweg neben das Gehäuse.

Erst in der 28. Minute feuerte FCB-Spieler Christian Stein den ersten Warnschuss in Richtung Holzmindens Tor ab. Ramon Schreiner hatte nach einem starken Solo die Möglichkeit das überfällige 1:0 zu erzielen, doch er setzte das Spielgerät knapp daneben. Mit einer starken Kombination wäre jedoch die Gröne-Elf stattdessen fast mit 0:1 in Führung gegangen. Marvin Böker leitete den Konter ein und spielte weiter zu Torben Röttger, welcher wiederum Jimmy Deng in Szene setzte. Doch dieser fand bei dieser Aktion in Johan Augustin seinen Meister, sodass es mit dem 0:0 auch in die Pause gehen sollte.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit drückten die Hausherren weiter, ohne sich hierbei klare Torchancen herausgespielt zu haben. Auf der Gegenseite kamen die Boffzener nach einer guten Stunde zu einer guten Chance. Christopher Leßmann hatte sich ins Offensivspiel eingeschaltet und Johannes Urlacher im Sechzehner bedient, doch dieser setzte das Spielgerät neben das Gehäuse.

Nach dieser Chance wachte die Mannschaft von Ali Chaabu auf und hatte viele Chancen in einer Situation. Khalid Boukazou zwang in der 62. Minute Marc Hansmann zu einer wahren Glanztat. In der 67. Minute sollte es dann doch fallen - das 1:0 für den SV06 Holzminden. Artawasd Zaturjan spielte Kevin Wilms in den Lauf, der frei auf das Tor zu lief und im zweiten Versuch, nach dem Hansmann erneut seine Finger im Spiel hatte, ins leere Tor einschob.

Diese Führung währte allerdings nur für kurze Zeit. Nach einem abgefälschten Freistoß von Rene Wenzel wuchtete Jimmy Deng das Spielgerät, welches sich als Aufsetzer in den Knick senkte, zum umjubelten 1:1 in die Maschen. Nun wurde die Begegnung offener. So konnte ein Schuss von Alexander Böddeker von einem Holzmindener Abwehrspieler auf der Linie geklärt werden.

Einen Aufreger gab es in der 85. Minute als zunächst Torben Röttgers Kopfball auf der Linie geklärt werden konnte und Calvin Böker entscheidend mit unfairen Mitteln am Kopfballversuch gehindert wurde. Hier hätte man gut und gerne auch auf Elfmeter entscheiden können, denn diese Aktion hatte bei Böker sichtbare Spuren hinterlassen.

Aber auch auf der Gegenseite sollte es diesen einen Aufreger geben, welcher seine Wellen schlug. Kevin Wilms konnte über rechte Offensivseite auch durch ein Trikothalten nicht gestoppt werden und zog von außen nach innen. Wilms legte den Ball an Christopher Leßmann vorbei, welcher daraufhin sein Bein rausstellte und Wilms mit unfairen Mitteln am Eindringen in den Strafraum hinderte. Leßmann sah für diese Aktion schließlich die gelbe Karte. Somit musste der SV, der sein Wechselkontingent bereits ausgeschöpft hatte, zu zehnt die Begegnung beenden.

"Ich bin froh über den Punkt und unsere Leistung. Sie stärkt uns. Wir waren heute nicht der Favorit und haben organisiert und dementsprechend auch ergebnisorientiert gespielt. In der ersten Halbzeit waren für Holzminden die Chancen da. Daraufhin haben wir in der Halbzeit das System geändert und auch in der zweiten Halbzeit unsere Chancen gehabt", blickt FCB-Trainer Pierre Gröne auf die Partie.

 

Quelle: Meine-Fankruve

 

Weitere Bilder

Die erste macht´s zweistellig

Boffzen (mm). Wie schon im Pokalspiel, kamen die Münchhausenstädter in Boffzen deutlich unter die Räder. Zu Halbzeit führten die Nullachter bereits mit 5:0 und ließen auch im zweiten Durchgang fünf Tore folgen, sodass die Begegnung mit 10:0 beendet worden ist. "Ein toller Sieg für die Mannschaft, auch in der Höhe. Es war wichtig, dass wir von der ersten bis zur letzten Minute konsequent die Vorgaben umgesetzt haben. Mit Sicht auf das nächste Spiel heißt es nun das Ergebnis nicht über zu bewerten, denn der kommende Gegner Holzminden hat andere Qualitäten", freut sich FC-Coach Gröne über den Sieg.

Tore: Torben Röttger (3), Johannes Urlacher (2), Jimmy Deng (2), Marec Wenzel, Christopher Leßmann und Calvin Böker

Boffzens Damen erhalten kampflos die drei Punkte!

Das für morgen geplante Spiel gegen den SV Ottbergen/Bruchhausen II fällt aus. Das Gästeteam aus Ottbergen kann leider keine Mannschaft stellen, weshalb Boffzen die drei Punkte zugesprochen bekommt.

Die nächste Partie findet für die Boffzer Damen am Freitag, den 23. September statt. Im vorgezogenen Punktspiel tritt man beim VfR Borgentreich auf dem 9er Feld an. Anstoß ist 19 Uhr in Borgentreich.

Des is a Mordsgaudi!

Wir wollen euch am Samstag nicht nur guten Fußball zeigen. Als kleines Dankeschön locken wir mit einem ganz besonderen Angebot ins Sollingstadion. Kommt zum Heimspiel gegen den SCM Bodenwerder und genießt insgesamt 30 Liter Allersheimer Oktoberfestbier. Ab 15.30 Uhr erhaltet ihr das Bier (0,3 Liter) zum Preis von nur einem Euro.

Wir freuen uns auf euren Besuch!

Laura Neils erzielt                       erneut einen Hattrick

Boffzens Damen Team machte sich am Sonntag auf den Weg nach Langeland um dort gegen die SG Pömbsen/Langeland/Reelsen/Ahlhausen anzutreten.

Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, in dem das Heimteam Boffzen ganz schön forderte. In der 15. Minute hatte Vivian Fogheri die erste gute Möglichkeit des Spiels per Drehschuss, den die gegnerische Torfrau halten konnte. Pömbsen hielt das Tempo die gesamte erste Halbzeit hoch und ließ Boffzen laufen. Boffzen blieb zu weit von den Gegenspielerinnen entfernt und auch die Zuordnung passte kaum. Das Heimteam kam in der 42. Minute zur ersten Chance, doch Michelle Busche im Boffzer Tor konnte die Chance entschärfen. In der 44. Minute war Michelle Busche dann machtlos und Pömbsen konnte nach einem Alleingang in Führung gehen.
Nach der Halbzeitpause hatte Laura Neils zweimal die Chance auf dem Fuß den Ausgleich zu erzielen, doch scheiterte an der gut aufgelegten gegnerischen Torfrau. Michelle Busche musste in der 56. Minute einen gut gespielten Konter entschärfen. Boffzen übernahm immer mehr die Kontrolle und kam in der 61. Minute zum Ausgleich. Ein Abschlag von Michelle Busche landete bei Laura Neils, die sich durch die Abwehr durchtankte und zum 1:1 traf. Vier Minuten später spielte Vivian Fogheri Laura Neils in den Lauf, die erneut die Tofrau bezwingen konnte und zum 2:1 für Boffzen traf. Es blieb ein temporeiches Spiel, welches keine Verschnaufpausen zuließ. Michelle Busche musste noch einmal eingreifen und auf der Linie klären. Pömbsen traf genauso wie Boffzen einmal die Latte, ehe in der Nachspielzeit die endgültige Entscheidung fiel. Jennifer Strieder spielte einen langen Ball auf Laura Neils, die sich erneut gegen alle Gegenspielerinnen durchsetzte, die Torfrau aussteigen ließ und den Ball im leeren Tor zum 3:1 - Endstand einschob.

Boffzen erkämpfte sich durch eine klare Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte die drei Punkte, die Spielgemeinschaft aus Pömbsen war ein schwieriger Gegner, weshalb der Sieg am Ende ein hartes Stück Arbeit war.

Zum Einsatz kamen: Michelle Busche, Aleksandra Karadeniz, Carolin Helling, Sina Gröbing, Vanessa Hindrichs, Laura Lübking, Tamara Hartmann, Jennifer Strieder, Sarah Steinsiek, Vivian Fogheri, Laura Neils, Annika Schüler, Johanna Becker & Jessica Steinsiek.

 

Am kommenden Sonntag steht das nächste Heimspiel auf dem Programm. Gegner ist die starke Reserve des SV Ottbergen/Bruchhausen auf dem 9er Feld. Anstoß ist um 11 Uhr in Boffzen.

Der Querbalken und der pfosten stehen einem Sieg im Weg

"Ein Fehler, ein Gegentor. Wir sind hinten einfach zu unkonzentriert. Jede Woche muss ich meine Viererkette aufgrund von Ausfällen umstellen", ärgert sich FCB-Trainer Pierre Gröne. "Wir hatten 15 gute Torchancen, treffen fünfmal das Aluminium, aber am Ende zählt nur das Ergebnis", zeigt Gröne betrübt über das 1:1 in Arholzen. SG-Coach Günther Weber zeigte sich hingegen über den Punktgewinn äußerst zufrieden: "Wir haben nach dem 1:0 verpasst auf 2:0 erhöhen, aber können letztlich auf einen glücklichen Punktgewinn zurückblicken."

 

Von Beginn an war der Bezirksligaabsteiger aus dem Südkreis die tonangebende Mannschaft und gab nach sechs Minuten aus der zweiten Reihe durch Marec Wenzel einen Warnschuss ab. Aus gut und gerne 30 Metern versierte Calvin Böker das SG-Tor an, doch traf mit einem sehenswerten Schuss nur die Latte. Nach einer hohen Hereingabe von Steffen Diener, hätte es auch im FC-Gehäuse klingeln können, doch Julian Rawisch köpfte den Ball drüber.

In der Folgezeit rannte die Boffzener pausenlos an. In der 15. Minute steckte Marec Wenzel den Ball auf Johannes Urlacher durch, der aus aussichtsreicher Position an SG-Keeper Andre Ahrens scheiterte. Nach einem Zuspiel von Rene Wenzel versenkte Johannes Urlacher wenig später den Ball zum vermeintlichen 0:1 im Tor, doch der Linienrichter hob die Fahne, sodass es torlos blieb. Calvin Böker versuchte es nach 21 Minuten vom Sechzehner, doch setzte das Spielgerät knapp neben das Tor. Das 0:1 hätte der FC 08 Boffzen spätestens in der 27. Minute verdient gehabt, als Marec Wenzel den Ball auf Leon Ritter chipte, doch dieser diesen über das Tor setzte.

Doch auch in den Folgeminuten wollte das Spielgerät einfach nicht die Torlinie überschreiten. So auch in der 31. Minute als Marec Wenzel und auch Johannes Urlacher eine Hereingabe von Torben Röttger knapp verpassten. Und auch aus dem Fünf-Meterraum sollte Leon Ritter eine Flanke von Christian Stein nicht verwerten können. So kam es schließlich, wie es kommen musste. Wer seine Torchancen nicht verwertet, der bekommt das Tor bekanntlich selbst hinein. Maik Heinze tankte sich über die linke Offensive durch und netzte in der 40. Spielminute eiskalt zum 1:0 ein.

Was sich nun in der Boffzener Defensive abspielte, war dann nur noch ein reines Durcheinander. Deensen bekam vom Führungstreffer Auftrieb. Nach einem Zuspiel von Andre Schwandt hatten die Hausherren durch Steffen Diener und Maik Heinze weitere Chancen auf 2:0 zu erhöhen. Und auch die Boffzener schenkten sich beinahe selbst den Ball ein. Steffen Diener hatte kurz vor der Halbzeit noch einen guten Distanzschuss, der nicht einschlagen sollte, sodass es mit dem 1:0 in die Halbzeit ging.

Die Schockstarre nach dem Gegentreffer hatten die Nullachter in der Kabine abgeschüttelt und das Spiel kannte nun wieder nur eine Richtung - auf das SG-Tor von Andre Ahrens. Bereits nach zwei Minuten im zweiten Durchgang setzte Torben Röttger einen Drehschuss knapp neben das Tor und auch Jimmy Deng versuchte es, doch Andre Ahrens stand dem 1:1 im Wege.

Nach dem Calvin Böker im ersten Durchgang bereits die Latte traf, machte der FC damit munter weiter. Aus 25 Metern setzte Wenzel den Ball per Freistoß an die Latte und auch den nächsten Schuss von Marec Wenzel sollte Andre Ahrens an die Latte lenken. Beinahe hätte sich die Chancenverwertung erneut bestraft. Nach einem dicken Schnitzer von Christopher Leßmann war Maik Heinze auf dem Weg zum 2:0, doch sein Schuss stellte Marc Hansmann vor keine Schwierigkeiten.

Boffzen spielte bis zum Sechzehner stark, doch bestach weiter durch seine Abschlussschwäche. Marec Wenzel spielte den Ball auf die Außen zu Jimmy Deng, welcher Torben Röttger mustergültig bediente, doch dieser traf den Ball aus aussichtsreicher Position einfach nicht. In der 69. Minute schoss Jimmy Deng den Ball nach einer Einzelaktion über das Tor, doch in der 70. Minute sollten sich die Offensivbemühung des FC dann doch noch belohnen. Und wie! Johannes Urlacher beförderte den Ball per Freistoß aus 35 Metern über Umwegen mit dem Innenpfosten zum überfälligen 1:1 ins Tor.

Auch auf der Gegenseite besaßen die Hausherren in Steffen Diener einen guten Freistoßschützen, doch Marc Hansmann konnte den Ball stark über die Latte legen. Auch nach dem Tor ging es für die Gröne-Elf mit dem Aluminiumschießen weitergehen. Torben Röttger traf diesmal den Pfosten. Bis auf einen Distanzschuss von Steffen Diener in der 82. Minute passierte nichts mehr, sodass es beim 1:1 bleiben sollte.

 

Text und Foto-Quelle: Meine Fankurve

 

Auf dem Bild zu sehen: Leon Ritter.

 

Weitere Fotos in der Galerie: http://meine-fankurve.de/meisterschaften/holzminden/herren-kreisliga/nachrichten/9507-aluminum-festival-in-arholzen--sg-deensen-arholzen-feiert-gluecklichen-punktgewinn-gegen-den-fc-08-boffzen

Neils, Ansari und davulcu    treffen im top-spiel

Am Sonntag kam es zur Partie des Tabellenersten Boffzen gegen den Tabellenzweiten Bökendorf II, was nach dem ersten Spieltag natürlich noch keine wirkliche Aussagekraft hat.

Das Spiel begann schleppend, Boffzen kam nur langsam in die Partie. Doch in der achten Minute sollte gleich die erste gute Möglichkeit zur Führung genutzt werden. Aleksandra Karadeniz spielte einen überlegten Flankenwechsel auf Laura Neils, die alleine aufs Tor zulief und keine Mühe hatte den Ball im Tor zur 1:0 - Führung unterzubringen. Boffzen hielt den Druck hoch, sodass Bökendorf kaum ins Spiel fand. Boffzen erspielte sich gute Möglichkeiten, doch Laura Neils und Vanessa Hindrichs scheiterten im Abschluss an Bökendorfs Torfrau. Mitte der ersten Hälfte hatte Bökendorf eine gute Möglichkeit, als eine Stürmerin freistehend im Strafraum den Ball am langen Pfosten vorbeisetzte. Ansonsten blieben die Bökendorfer Angriffsbemühungen ungefährlich, da die Boffzer Viererkette um Vanessa Hindrichs, Sina Gröbing, Carolin Helling und Aleksandra Karadeniz sicher stand und sie die wichtigen Zweikämpfe souverän für sich entschieden. Boffzen ließ es bis zur Halbzeitpause etwas ruhiger angehen und war nicht mehr so engagiert in den Zweikämpfen. Dadurch wurden sich nur noch zwei gute Möglichkeiten bis zur Pause erspielt, die Ezgi Davulcu und Vivian Fogheri aber nicht nutzen konnten. Somit blieb es bei einem knappen 1:0 zur Halbzeit.
Boffzens Trainer Dietmar Larusch nutzte die Halbzeitpause um sein Team wieder auf Kurs zu bringen, was erst einmal auch gelingen sollte. Gleich mit Beginn der zweiten Hälfte baute Boffzen wieder vermehrten Druck auf den Gegner auf. Laura Neils erreichte einen langen Ball über Außen und passte diesen im Fünfmeterraum quer auf Vivian Fogheri, die das Kunststück fertig brachte den Ball aus einem Meter über das leere Tor zu schießen. Boffzen versuchte durch seine spielerischen Fähigkeiten gefährlich vors Tor zu kommen, was in der 53. Minute auch zum 2:0 führte. Vivian Fogheri flankte in die Mitte, wo Bökendorf Abwehr nicht richtig klären konnte. So kam Lema Ansari an den Ball, die per Heber zum 2:0 traf. Bökendorf kam im Verlauf der zweiten Hälfte zu vereinzelten Schüssen aufs Boffzer Tor, die jedoch kaum Gefahr ausstrahlten. Ezgi Davulcu tankte sich in der 65. Minute gegen mehrere Gegenspielerinnen durch, ehe sie an Bökendorfs Torfrau scheiterte. Den Abpraller setzte Vivian Fogheri an den Pfosten. Boffzens Offensive übertraf sich am heutigen Tag im Auslassen von Großchancen, ehe in der 80. Minute endlich die Vorentscheidung fiel. Ezgi Davulcu setzte sich konsequent gegen ihre Gegenspielerinnen durch und traf überlegt zum 3:0 für Boffzen. Die letzte Möglichkeit der Partie hatte Vivian Fogheri, die nach Pass von Laura Neils das Tor aus kurzer Distanz verfehlte. So blieb es am Ende bei einem ungefährdeten 3:0 – Heimsieg für die Damen aus Boffzen.

Während des gesamten Spiels stach die sichere Verteidigung der Boffzer Mannschaft heraus, die mit Carolin Helling und Sina Gröbing in der Innenverteidigung, sowie Aleksandra Karadeniz und Vanessa Hindrichs als Außenverteidigerinnen einen tadellosen Job verrichteten.

Zum Einsatz kamen: Alena Schanze, Vanessa Hindrichs, Sina Gröbing, Carolin Helling, Aleksandra Karadeniz, Lisa Weike, Rhea Mönnekes, Jennifer Strieder, Tamara Hartmann, Laura Neils, Vivian Fogheri, Johanna Becker, Ezgi Davulcu und Lema Ansari.

Damen starten mit             Kantersieg in die neue Spielzeit

Am Sonntag stand das erste Saisonspiel in der Kreisliga A in Höxter für Boffzens Damen auf dem Programm. Zum Auswärtsspiel reiste das Team nach Bergheim, um dort auf dem 9er Feld gegen den SV 30 Bergheim anzutreten.

Boffzen legte los wie die Feuerwehr und ging nach einer Minute bereits in Führung. Vivian Fogheri tankte sich nach Pass von Laura Neils durch die Bergheimer Abwehr und schloss souverän zum 1:0 ab. Drei Minuten später hatte Bergheim die Möglichkeit auszugleichen, doch Boffzens Torfrau Michelle Busche entschied das 1 gegen 1 – Duell für sich. Bei heißen Temperaturen verflachte das Spiel zunächst, ehe Boffzen sich weitere Großchancen erspielen konnte. Durch tolle Kombinationen kam Boffzen gefährlich vors Tor, doch Ezgi Davulcu, Laura Neils und Vivian Fogheri scheiterten knapp im Abschluss an Bergheims Torfrau oder am Aluminium. In der 28. Minute konnte Boffzen die Führung ausbauen. Vivian Fogheri kam nach einer Kerze der Bergheimer Torfrau an den Ball und schloss aus knapp 20 Metern flach zum 2:0 ab. In der 30. Minute folgte das 3:0, Carolin Helling traf - im Stile eines Tor des Monats - per Weitschuss in den Winkel. Nach einer Ecke von Aleksandra Karadeniz herrschte im Bergheimer Strafraum ein Durcheinander, in dem Ezgi Davulcu den Überblick behielt und zum 4:0 für Boffzen traf. Kurz vor der Pause hatte Tamara Hartmann per Doppelchance die Möglichkeit auf 5:0 zu erhöhen, doch ihr erster Versuch wurde knapp vor der Linie geklärt und der Nachschuss landete am Außenpfosten. In der zweiten Minute der Nachspielzeit konnte Laura Neils per Weitschuss zur 5:0 – Pausenführung treffen.

Nach der Halbzeitpause legten beide Teams erstmal einen Gang zurück, was bei den Temperaturen verständlich war. Vivian Fogheri traf in der 60. Minute bei ihrem Abschluss den Außenpfosten. Eine Minute später machte sie es besser: mit einem 30 Meter Fernschuss überraschte sie Bergheims Torfrau, die zu weit vor ihrem Tor stand und erzielte das 6:0. Nach einer schönen Kombination von Aleksandra Karadeniz und Vivian Fogheri war es erneut Fogheri, die in der 70. Minute frei durchlief und mit ihrem vierten Treffer im Spiel auf 7:0 erhöhte. Eine Minute später spielte Carolin Helling einen langen Ball auf Vanessa Hindrichs, die frei auf die Bergheimer Torfrau zulief und souverän zum 8:0 abschloss. Für die Schlusspunkte dieser Partie sorgte Laura Neils, die innerhalb der letzten fünfzehn Minuten einen lupenreinen Hattrick erzielte. Das 9:0 fiel nach einem schönen Seitenwechsel von Carolin Helling auf Laura Neils, die keine Mühe hatte den Ball in der 75. Minute im Tor unterzubringen. In der 85. Minute war es Vanessa Hindrichs, die Laura Neils in Szene setzte. Sie umkurvte die Bergheimer Torfrau und traf zum 10:0. In der Schlussminute spielte Sina Gröbing Laura Neils den Ball in den Lauf, die sich erneut im 1 gegen 1 – Duell durchsetzen konnte und zum 11:0 – Endstand traf.

Mit dem Auftakt in die neue Saison kann man sicherlich zufrieden sein. Das Ergebnis sollte man, genauso wie das Ergebnis aus dem Pokalspiel gegen den Westfalenligisten SV Bökendorf, nicht überbewerten. Am nächsten Sonntag wartet ein richtig schweres Kaliber mit der Reserve des SV Bökendorf auf die Mannschaft aus Boffzen. Anstoß der Partie ist um 11 Uhr im Sollingstadion in Boffzen.

Zum Einsatz gegen den SV 30 Bergheim kamen: Michelle Busche, Aleksandra Karadeniz, Sina Gröbing, Vanessa Hindrichs, Alena Schanze, Johanna Becker, Tamara Hartmann, Laura Neils, Vivian Fogheri, Carolin Helling, Laura Lübking und Johanna Becker.

0:1-Niederlage beim Angstgegner

"Uns fehlt es einfach an einem eiskalten Stürmer", ärgerte sich FC-Trainer Pierre Gröne nach dem Schlusspfiff über die Chancenverwertung beim Spiel in Grünenplan, welches unter den hohen Temperaturen litt. "Blickt man auf den Spielverlauf, so hatte das Spiel keinen Sieger verdient", so Gröne weiter. "Es war kein schönes Spiel. Wir haben nicht alles umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Am Ende zählt nur das Ergebnis", freut sich TuSpo-Trainer Karsten Tute über den Heimsieg.

Bis zur achten Spielminute dauert es, ehe die Zuschauer, die sich verständlicherweise so gut wie nur im Schatten aufhielten, die erste Torchance zu sehen bekamen. Samed Yüccer spielte den Ball in die Mitte auf Marec Wenzel, welcher vom Sechzehner Tim Stolzenberg im Tor des TuSpo prüfte. Auf der Gegenseite musste FC-Keeper Marc Hansmann nach zwölf Minuten das erste Mal eingreifen. Michael Seyd chippte den Ball in den Lauf von Dorian Dahler, der Hansmann mit einem Flachschuss nicht überwinden konnte.

Oftmals rief FCB-Coach Pierre Gröne seinen Spielern zu, mit Seitenwechseln die Hausherren zum Laufen zu bringen und damit Lücken in ihren Defensivverbund zu reißen. Mustergültig folgte in der 19. Minute ein Seitenwechsel von Alexander Böddeker auf Marec Wenzel, der Johannes Urlacher in Szene setzte. Urlacher nahm den Ball direkt, doch seine Direktabnahme sollte knapp neben das Tor segeln. Boffzen war am Drücker und hatte nach 23 Minuten den nächsten guten Schussversuch, doch Tim Stolzenberg konnte gegen Alexander Böddeker parieren. Stolzenberg ließ in der darauffolgenden Ecke den sicher geglaubten Ball fallen, doch Boffzen konnte durch Samed Yüccer und Jimmy Deng kein Kapital aus dieser Situation schlagen.

Das 0:1 hätte der FC 08 Boffzen nach einer guten halben Stunde erzielen müssen. Marec Wenzel war auf und davon und spielte den Ball auf den besser postierten Johannes Urlacher quer, welcher am Fünfmeterraum am Ball vorbeitrat. Auf der Gegenseite kamen nun die Hausherren zu Chancen. Nachdem Ruben Lange und Michael Seyd zunächst keine zwingenden Chancen auf dem Fuß hatten, kombierten sie sich in der 34. Minute über Marcel Reiff und Sascha Fricke gut nach vorn. Der Ball kam zu Michael Seyd, der seinen Gegenspieler mit einer Drehung ins Leere schickte und frei am starken Marc Hansmann scheiterte. Nur eine Minute später setzte Michael Seyd den Ball nach Vorarbeit von Dorian Dahler neben Tor, sodass es torlos in die Pause ging.

Mit einem Aufschrei fing die zweite Halbzeit an. Die Grünenplaner skandierten nach einem vermeidlichen Handspiel von einem Boffzener im eigenem Sechzehner Elfmeter, doch die Pfeife des Referees blieb still. Die erste gute Torchancen folgte in der 55. Minute. Pascal Bunzenthal flankte den Ball in den Strafraum, doch Marec Wenzels Kopfball stellte Tim Stolzenberg vor keine große Schwierigkeiten. Gute Chancen blieben in der Folgezeit aus, stattdessen wollten die Boffzener nun auch einen Elfmeter. Johannes Urlacher setzte Keeper Tim Stolzenberg, welcher den Ball am Fuß führte, unter Druck, sodass Stolzenberg den Ball herausschlug und hierbei Mann und Gegner traf. Auch hier blieb das Protestieren zwecklos, denn auch hier entschied der Schiedsrichter auf Weiterspielen.

In der 76. Minute sollte dann doch noch das goldene Tor der Partie fallen. Der eingewechselte Markus Langer schob zum umjubelten 1:0 für die Grünenplaner ein und hatte wenig später sogar das 2:0 auf dem Fuß, doch setzte den Ball neben das Tor. In der Schlussphase zeichnete sich Marc Hansmann mit einer Glanztat gegen Grünenplans Youngster Robin Grotjahn aus. Nach einer Kombination von Samed Yüccer und Alexander Böddeker setzte Johannes Urlacher das Spielgerät für den FCB neben das Gehäuse.

In der Nachspielzeit spielte Marec Wenzel in der eigenen Hälfte einen Fehlpass zu Michael Seyd, der Torschütze Markus Langer auf die Reise schickte. Alleinstehend scheiterte er am besten Boffzener an diesem Tag, Torwart Marc Hansmann. Boffzen versuchte in der Schlussphase vor das Grünenplaner Tor zu kommen, doch daraus wurde nichts mehr.

Grünenplan brachte das Spiel zu zehnt zu Ende. Jan Thomschke sah nach einem Schubser die Gelb-Rote Karte und wird somit der Tutee-Elf im nächsten Spiel fehlen.

"Wir machen einfach zu viele Fehlpässe im Zentrum beim Spielaufbau und versuchen schön zu spielen. Meine Spieler sind derzeit einfach zu sehr mit sich selbst beschäftigt. Das muss sich in den nächsten Spielen ändern", analysierte Gröne kurz die Schwachstellen seiner Mannschaft, die es aufzuarbeiten gilt.

 

Quelle: Meine Fankurve

Bildergalerie: Bildergalerie

Foto: Jimmy Deng versucht den Ball zu erobern.

Hehlen holt einen punkt                     im Sollingstadion

"Hätte mir eine im Vorfeld gesagt, dass ich mit einem Punkt aus Boffzen wiederkehre, hätte ich das sofort unterschrieben", zeigt sich VfR-Trainer Markus Wienecke über den Punktgewinn seiner Jungs hocherfreut. Auf der Gegenseite war FCB-Trainer ganz und gar nicht einverstanden mit der Leistung seiner Mannschaft. "Wir machen einfach zu viele eklatante Fehler, die ausgenutzt werden. Wir müssen begreifen, dass uns in dieser Liga keiner die Punkte schenkt. Das einzige positive, was ich aus diesem Spiel nehme, ist, dass wir nach 0:2-Rückstand ruhig geblieben sind und uns mit dem Handelfmetertor vor Schluss belohnt haben", so Pierre Gröne, welcher mit seiner Mannschaft am Samstag bereits das nächste Spiel beim TuSpo Grünenplan vor der Brust hat.

Das Spiel brauchte nicht lange um Fahrt aufzunehmen. Bereits nach fünf Spielminuten landete der Ball bereits das erste Mal im Netz. Daniel Winnefeld spielte einen langen Ball auf Dennis Düsterwald, welcher etwas zu lang geraten war. Düsterwald gab den Ball jedoch vor Marc Hansmann nicht auf, sodass dieser ihn anschoss. Der Ball prallte von Düsterwald in Richtung Tor ab, sodass der Hehlener Angreifer diesem nachging und zum 0:1 ins leere Tor einschob.

Damit hatten die Hehlener, die bekanntermaßen ohne einige Stammspieler die Reise antraten, selbst nicht gerechnet. Nachdem Johannes Urlacher nach einem Zuspiel von Marec Wenzel in Spielminute sieben noch deutlich am Tor vorbeischoss, wurde es in der neunten Spielminute enger. Alexander Böddeker köpfte den Ball nach einer hohen Hereingabe gegen den Querbalken, von welchem dieser sich auf den Weg zu Marvin Böker machte. Böker scheiterte mit seinem Versuch zunächst an Jan Düsterwald auf der Linie, ehe Böker bei einem Kopfballversuch durch ein hohes Bein des Gegners zum Ball gestört wurde, sodass es einen indirekten Freistoß im Hehlener Strafraum gab, den Fabio Mancini neben das Tor setzen sollte.

Auf der Gegenseite machte der agile Daniel Winnefeld auf sich aufmerksam. Seinen Sololauf konnte er in der elften Spielminute nicht vergolden. Er traf aus spitzem Winkel nur das Außennetz. Boffzen kam nun zu weiteren Chancen. Nach kleinen Torschüsse von Torben Röttger und Alexander Böddeker setzte Marvin Böker mit einem Fernschuss, der kurz vor Benjamin Lienig einmal aufsetzte, ein Ausrufezeichen. Der früher Landesligakeeper konnte den Ball stark parieren und zur Ecke klären. Ein weiteres Mal konnte sich Lienig in der 37. Minute auszeichnen. Diesmal scheiterte Alexander Böddeker nach einem Sololauf am Hehlener Schlussmann. Somit ging es mit dem 0:1 in die Pause.

Hehlen stellte in der zweiten Halbzeit geschickt das Abwehrbollwerk auf, um gelegentlich über die schnellen Daniel Winnefeld und Dennis Düsterwald zu Kontern anzusetzen. Boffzen leistete sich zu Beginn der zweiten Hälfte viele Fehler im Spielaufbau und fand gegen den Abwehrverbund kein spielerisches Mittel. So ereignete sich die erste nennenswerte Chance des zweiten Durchgangs im Boffzener Strafraum, als Olkay Cakir nach einer guten Stunde vor Marc Hansmann auftauchte, doch diesen nicht allzu sehr prüfte.

Nachdem Fabio Mancini nach einer Flanke von Marvin Böker die Chance zum Ausgleich vergab, bestraften die Hehlener den nächsten Bock der Nullachter. Nach einer Abwehraktion war Marc Hansmann noch nicht wieder im Tor. Das Spielgerät landete 35 Meter in halbrechter Position in den Füßen von Daniel Winnefeld, der mit einer Bogenlampe in der 68. Minute das vielumjubelte 2:0 für die Gäste erzielte.

War es das für den FC 08 Boffzen? Die Antwort lautete: Nein! Die Nullachter gaben sich nicht auf und versuchten in das Hehlener Abwehrbollwerk spielerisch Lücken zu reißen. Dies gelang ihnen auch in der 73. Minute als Alexander Böddeker den Ball nach einer Flanke von Marvin Böker mit der Stirn zum 1:2-Anschlusstreffer über die Linie drückte. In der 81. Minute landete der Ball nach einem Drehschuss von Fabio Mancini über dem Tor. Doch in der 85. Minute wurde der Boffzener Wille belohnt. VfR-Spieler Jan Düsterwald sprang der Ball im Sechzehner an die Hand. Die logische Folge war der Elfmeterpfiff. Marec Wenzel trat an und verwandelte sicher zum 2:2. Doch beinahe wäre auch der Punktgewinn für die Boffzener weggewesen, doch Daniel Winnefeld entschied sich, statt die besser postierten Mitspieler anzuspielen, selbst zu schießen, doch verfehlte das Gehäuse.

"Das war heute sehr gut von meinen Jungs. Wir haben uns aufs Verteidigen beschränkt und sind damit sehr gut gefahren. Leider haben wir uns nicht mit einem Sieg bedient. Letzten Endes war das Remis für Boffzen aber auch hochverdient", resümiert VfR-Trainer Markus Wienecke stolz.

 

Quelle: Meine Fankurve

 

Foto: Johannes Urlacher und Leon Ritter greifen Daniel Winnefeld an.

Am Ende schwinden die              Kräfte bei unseren Damen

Ziel erreicht – das gilt nicht nur für den SV Bökendorf. Auch beim FC 08 Boffzen ist man trotz der 0:12 (0:4)-Niederlage gegen den Westfalenlisten zufrieden mit dem Auftritt. Nach einer guten ersten Hälfte im Kreispokal hat den Blau-Gelben in Durchgang zwei etwas die Kraft gefehlt.

„Besonders mit der ersten Halbzeit bin ich sehr zufrieden. Wir haben bis zum Schluss alles versucht“, lobt Dietmar Larusch, Trainer des FC 08 Boffzen, seine Mädels. Bis zur achten Minute hält die FCB-Defensive dem Druck stand. Erst dann trifft Tina Drewitz nach einer Ecke per Kopf zur 1:0-Führung. Gleich mit der nächsten Chance folgt das zweite Tor: Laura Schulte verwertet ein Zuspiel mit einem platzierten Schuss ins Eck. In der Folgezeit präsentiert sich die FCB-Abwehr um Kapitänin Sina Gröbing gefestigt. Bis auf einen Pfostenschuss von Yvonne Hansmeier lassen die Gastgeberinnen nur wenig zu. Es dauert bis zur 28. Minute, ehe Sarah Mönnekes das 3:0 markiert. Erneut die Ex-Spielerin des FC 08 Boffzen besorgt fünf Minuten vor der Pause den vierten Treffer nach einem Eckball von Julia Oebbeke.

„Boffzen hat es in der ersten Halbzeit richtig gut gemacht. Es ist klar, dass mit zunehmender Spieldauer die Kraft nachlässt“, berichtet SVB-Trainer Sven Schmidt, der gleich nach Wiederanpfiff den ersten und einzigen Torschuss der Blau-Gelben sieht. Doch den Versuch von Laura Neils pariert Chantal Woznitza ohne große Mühe. Bis zur 60. Minute müssen sich die 100 Zuschauer auf den fünften Treffer gedulden: Hansmeier zielt aus 16 Metern genau ins linke Eck.

Pamela Jahn aus der Distanz (68.) und Sarah Mönnekes per Kopf (70.) sorgen per Doppelschlag für das zwischenzeitliche 7:0. Acht Minuten später ist wieder die 21-jährige Jahn an der Reihe. Die Heinsenerin zieht wieder aus dem Hinterhalt ab und lässt FCB-Trofrau Alena Schanze keine Chance. „Zwei noch Mädels“, fordert Jahn nach ihrem zweiten Treffer mindestens ein zweistelliges Ergebnis. Und so kommt es auch: Hansmeier (80.), zweimal Mönnekes (83., 87.) sowie Künemund (85.) schrauben das Ergebnis auf 12:0 in die Höhe.

„Bei etwas mehr Konsequenz von Bökendorf wäre es noch deutlicher geworden. Wir wünschen der Mannschaft alles Gute und hoffen, dass sie den Aufstieg in die Regionalliga schaffen“, sagt Larusch abschließend. Sein Gegenüber Sven Schmidt bedankt sich bei Larusch und dem Verein für einen netten Ausflug in den Kreis Holzminden: „Boffzen war ein sehr guter Gastgeber. Es war eine schöne Atmosphäre und für alle ein tolles Spiel. Ich traue der Mannschaft etwas in der Kreisliga Höxter zu.“

 

Zum Kader gehörten: Alena Schanze, Vanessa Hindrichs, Sina Gröbing, Carolin Helling, Aleksandra Karadeniz, Tamara Hartmann, Sarah Steinsiek, Laura Neils, Jennifer Strieder, Annika Schüler, Vivian Fogheri, Laura , Ezgi Davulcu, Michelle Busche, Johanna Becker und Lisa Weike.

 

Mehr Bilder: http://meine-fankurve.de/meisterschaften/holzminden/damen-kreisliga/121-nachrichten/9455-am-ende-schwinden-die-kraefte-beim-fc-08-boffzen

 

Quelle: Meine Fankurve

 

Foto: Aleksandra Karadeniz und Sina Gröbing versuchen Sarah Mönnekes zu stoppen.

Erste steht in der nächsten Runde

Die Überlegenheit des FC 08 Boffzen spiegelt sich am Ende auch im Ergebnis wider. Mit 7:0 setzte sich die Gröne-Elf gegen den amtierenden Kreispokalsieger SC Münchhausen Bodenwerder durch. Damit steht bereits nach Runden fest, dass es in diesem Jahr einen neuen Kreispokalsieger geben wird.

Bis zur 29. Minute dauerte es an, ehe Johannes Urlacher das wichtige 1:0 für die Nullachter erzielen konnte. Marec Wenzel stellte mit dem 2:0 nur zwei Minuten später die Weichen für einen höheren Sieg. Mit diesem Spielstand gingen die Mannschaften schließlich auch in die Pause.

Im zweiten Durchgang legte Marec Wenzel in der 3:0 nach, ehe Christian Stein einen weiteren Treffer beisteuerte. In der Schlussviertelstunden sorgten Torben Röttger, Alexander Böddeker und Johannes Urlacher mit ihren Toren für den 7:0-Endstand.

 

Quelle: Meine Fankurve

 

Foto: Andreas Pollmann hält die Null fest.

Gröne: "Das ist noch nicht der Fußball, den ich mir vorstelle"

"Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden, aber das ist noch nicht der Fußball, den ich mir vorstelle. Gegen stärkere Mannschaften kann das auch schiefgehen. Holenberg wurde nur gefährlich, weil wir Fehler gemacht haben. Wichtig war, dass wir zu Null gespielt haben. Nun gilt es weiterzuarbeiten", resümierte FC-Trainer Pierre Gröne den 3:0-Sieg seiner Mannschaft. Auf Seiten der Holenberger war man mit der Leistung relativ zufrieden. "Wir sind heute ohne sieben Stammspieler angereist und hatten zweimal die Möglichkeit in Führung zu gehen. Hätten wir diese Chancen genutzt, hätte es hier auch anders ausgehen können", so TSV-Trainer Gero Wessel.

Nach vier Minuten hätte das angesprochene 0:1 bereits gefallen sein können. Spielmacher Patrick Schiermeister tauchte im Sechzehner auf, doch scheiterte aus spitzem Winkel an einem Abwehrspieler. Sieben Zeigerumdrehungen später folgte auf Seiten der Hausherren eine Großchance. Marec Wenzel spielte mit Jimmy Deng im Sechzehner der Holenberger einen Doppelpass und legte auf Johannes Urlacher quer, welcher an Mathias Kumlehn scheitern sollte. Im direkten Gegenzug versuchte es Jan Weirauch aus spitzem Winkel, doch konnte nur das Außennetz treffen. In der 16. Spielminute leistete sich FC-Schlussmann Marc Hansmann einen Bock, der ungestraft bleiben sollte. Nach einer hohen Hereingabe in den Strafraum ließ er das Spielgerät in Richtung Kevin Suchy abprallen, dessen Kopfball knapp neben dem Tor landen sollte. Die Qualität der Nullachter setzte sich schließlich in der 23. Minute durch. Rene Wenzel spielte einen Sahnepass in den angezeigten Laufweg von seinem Bruder Marec, welcher den Ball flach im langen Eck zum 1:0 unterbringen konnte.

Durch das 1:0 beflügelt rollten die Angriffe nun mehr und mehr auf das Holenberger Tor zu. In der 25. Minute setzte Marec Wenzel einen Freistoß knapp über das Gehäuse. Vier Minuten später spielte Johannes Urlacher Jimmy Deng frei, der an Mathias Kumlehn scheiterte. In der 38. Minute fiel schließlich das 2:0. Diesmal spielte Marec Wenzel den Ball in den Strafraum zu Rene Wenzel, der wiederum quer auf Jimmy Deng. Deng musste das Spielgerät daraufhin nurnoch ins leere Tor einschieben. Eine Unachtsamkeit im Boffzener Abwehrverbund nutzte beinahe Patrick Schiermeister in der Schlussminute der ersten Halbzeit aus. Er umkurvte den Torwart und traf aus spitzem Winkel nur den Pfosten, sodass es mit dem 2:0 in Halbzeit ging.

Als wäre die Personalsituation bei den Roten nicht schon schlimm genug, nahm TSV-Trainer Gero Wessel nach guten fünf Minuten im zweiten Durchgang Kevin Suchy, der sich seit einigen Wochen mit Leistenbeschwerden herumplagt, vom Platz. Bis auf einem Schuss von Marvin Böker ereignete sich in den ersten Minuten der zweiten Halbzeit nicht viel. In der 56. Minute konnte Alexander Balaschow den starkaufspielenden Jimmy Deng im Sechzehner nur mit einem Foul stoppen. Klare Sache - Elfmeter für Boffzen. Eine Angelegenheit für Christopher Leßmann, der bei diesem Versuch Nerven zeigte und an Mathias Kumlehn scheiterte. Eine gute Gelegenheit ließ Marec Wenzel nach erneutem Zuspiels seines Bruders Rene liegen.

In der 75. Minute kam es dann doch noch einmal zu einer guten Chance der Holenberger. Patrick Schiermeister spielte auf Julian Multhoff, der an Marc Hansmann scheitern sollte. In der 87. Minute konnte der FC 08 Boffzen dann doch noch ein weiteres Tor erzielen. Marec Wenzel setzte auf links wieder einmal zu einem Sprint an und legte den Ball quer auf Johannes Urlacher, welcher im Fünfmeterraum zum 3:0-Endstand nurnoch den Fuß hinhalten musste.

 

Weitere Bilder: http://meine-fankurve.de/meisterschaften/holzminden/herren-kreisliga/9419-

 

Quelle: Meine Fankurve

 

Foto: Jimmy Deng, Marec Wenzel und Johannes Urlacher bejubeln einen Treffer.

Die Erste verliert das Top-Spiel des Kreisligauftaktes

Vor dem Spiel standen die Sterne für den FC 08 Boffzen nicht gerade gut. Ohne Marec Wenzel, Jimmy Deng. Alexander Böddeker und Torben Röttger, um nur einige zu nennen, fehlten bei den Boffzenern wichtige Stütze in ihrem Spiel, doch dafür präsentierte sich die Mannschaft gerade in der ersten Halbzeit nicht schlecht. "Ein Unentschieden wäre aufgrund der ersten Halbzeit das gerechtere Ergebnis gewesen", kommentierte FCB-Kapitän Rene Wenzel das Spiel.

Rene Wenzel war es auch der seine Mannen in der 28. Spielminute mit dem Kopf in Führung brachte. Zuvor konnten die Pegestorfer einen guten Schussversuch der Boffzener klären. Und zuvor war auch etwas Glück im Spiel, als Rene Wenzel aus guter Position eine Flanke nicht verwerten konnte. "Wir waren in der ersten Halbzeit sehr passiv und waren teilweise gar nicht da", findet TSV-Trainer Emmet Bero klare Worte für die Leistung seiner Mannschaft im ersten Durchgang. So hatten sie bis auf eine gute Chance, die Marc Hansmann im Tor der Nullachter stark vereitelte, nichts nach vorne gezeigt.

"Im zweiten Durchgang haben wir dafür Vollgas gegeben und so gespielt, wie ich es mir vorgestellt habe. Wir haben uns super reingekämpft. Letzten Endes war der Sieg absolut verdient", resümierte Emmet Bero. Entscheidend für den Sieg war das 1:1. Boffzen verlor in der 48. Minute die Ordnung. Mit einem langen Ball von Dario Winter überbrückten die Pegestorfer den Boffzener Defesivverbund, sodass Martino Minniti aus spitzem Winkel zur Stelle war.

Zu einer strittigen Situation kam es nach einer guten Stunde, als der mit gelbvorgestrafte Christian Stein einen Pegestorfer foulze und eine weitere gelbe Karte sah, die man aus Sicht des FC 08 Boffzen nicht unbedingt hätte geben müssen. "Die Gelb-Rote Karte hat uns aus dem Spiel gebracht", so Rene Wenzel. In Überzahl wurde der TSV stärker und torgefährlicher.

Vor dem 2:1-Siegtreffer konnte sich Marc Hansmann zunächst gegen Andrej Vorrat auszeichnen, ehe er mit seinem schnell ausgeführten den Ball Dario Winter in die Füße spielte, welcher mit einer Einzelleistung und seiner ganzen Klasse einnetzte. Kurz vor Schluss hatte Christopher Leßmann mit dem Kopf noch einmal die Chance zum Ausgleich, doch das Spielgerät sollte keine weiteres Mal die Torlinie passieren.

 

Quelle: Meine Fankurve

 

Foto: Rene Wenzel erzielte die zwischenzeitliche Führung.

FC 08 Boffzen feiert     Schützenfest in Negenborn

Auf Kreisebene angekommen präsentierte sich der FC 08 Boffzen in gewohnter Torlaune. Mit 11:1 fegten sie den Kreisklassisten VfB Negenborn vom Platz. Damit steht die Mannschaft von Pierre Gröne in der zweiten Runde des Allersheimer Kreispokales.

Jimmy Deng zeigte sich bei den Nullachter weiterhin in guter Frühform und schenkte den Negenbornern drei Tore. Aber auch Johannes Urlacher, Alexander Böddeker und Tim Witte waren vor dem Tor eiskalt und trafen jeweils doppelt. Des Weiteren trug sich Marvin Böker in die Torschützenliste ein. Ein Eigentor machte schließlich die elf Tore perfekt.

 

Quelle: Meine Fankurve

Wir setzen auf eigengewächse und Zusammenhalt

Nach einem Abstieg droht oft ein großer Umbruch. Das ist beim FC 08 Boffzen nicht der Fall. Nach der Rückkehr in die Kreisliga kann Trainer Pierre Gröne fast exakt auf den gleichen Kader zurückgreifen. Lediglich Fabio Mancini zieht sich zurück und übernimmt die Aufgabe des Co-Trainers.

 

„Mich freut es sehr, dass uns Fabio in dieser Position erhalten bleibt. Er ergänzt und entlastet mich mit seiner Arbeit“, sagt Pierre Gröne über den 34-Jährigen. Man könne bei der großen Spieleranzahl in Gruppen trainieren und sich mehr auf Schwerpunkte konzentrieren. Auch für Mancini sei es eine gute Chance, einen Einblick in das Trainer-Geschäft zu erhalten.

Gestartet ist der FC 08 Boffzen mit einem 27-Mann-Kader in die Vorbereitung. Endgültig die eigene Nachwuchs-Abteilung verlassen haben Hauke Becker, Niklas Hamatschek, Marvin Meilenbrok und Tim Witte. Calvin Böker und Leon Ritter könnten eigentlich noch in der A-Jugend spielen, rücken aber komplett in den Seniorenbereich auf. Aus der zweiten Mannschaft zählen Ledjan Uka und Dominik Teuteberg zunächst mit zum Kader. Der einzige externe Neuzugang ist Sascha Obser, der vom TuS Lüchtringen zu seinem Heimatverein zurückkehrt.

„Von den jungen Spielern waren schon ein paar in der vergangenen Saison oft mit dabei. Man hat gleich gesehen, dass sie lernfähig und lernwillig sind. Einige besitzen schon die Qualitäten von einem langjährigen Seniorenspieler“, sagt Gröne. In der Vorbereitung legt der Coach, der erst zum Ende der vergangenen Saison gekommen ist, viel Wert auf eine ordentliche Beteiligung. „Es müssen alle die gleichen Abläufe mitbekommen. Wenn wir uns im Wettkampf befinden, dann müssen die Jungs wissen, wie sie sich zu verhalten haben. Ich hoffe, dass alle Spieler von Verletzungen verschont bleiben und trotz Studium oder Arbeit eine vernünftige Vorbereitung absolvieren können“, berichtet der FCB-Trainer.

Für ihn steht die Entwicklung an erster Stelle. Zudem müsse man die neue Liga kennenlernen. Mit mutigem Fußball und Nachhaltigkeit will Gröne eine erfolgreiche Serie mit den Blau-Gelben spielen. Als klaren Meisterschaftsfavoriten sieht er den SV 06 Holzminden. Den ersten Test bestreitet der FC 08 Boffzen beim Forstbachtal-Cup. Am Donnerstag ist der Bezirksliga-Absteiger gegen den VfL Dielmissen und WTW Wallensen gefordert. „Ich bin von unserem Kader überzeugt. Wir haben ausreichend Qualität vorhanden“, unterstreicht Pierre Gröne.

 

 

Quelle: Meine Fankurve

Druckversion Druckversion | Sitemap
© FC 08 Boffzen